tierhomöopathie egli

Fallbeispiele

Vorbemerkung
Ich vermeide bewusst die Angabe des jeweiligen homöopathischen Mittels, denn jeder Patient braucht sein individuelles Mittel, welches nur durch eine gründliche Anamnese ermittelt werden kann. Alle Fallbeschreibungen sind Kurzfassungen.

Morbus Crohn (IBD) bei einem 6 jährigen Kater
Der sechsjährige Kater litt Zeit seines Lebens an chronisch entzündlichem Durchfall und ständigem Erbrechen. Die Besitzerin ist seit Jahren in ständiger Sorge. Schulmedizinisch wurden unzählige Abklärungen gemacht und der Kater wurde anhaltend mit Antibiotika behandelt.

Der Tierarzt riet der Besitzerin den Kater ein zu schläfern oder ihm ein leben lang mit Cortison zu behandeln. Auch eine homöopathische Tierärztin sagte, dass es bei diesem Fall keine Heilung mehr geben könne. Der Kater hatte bereits stark an Gewicht verloren. Die Besitzerin begann ca. 2 Wochen vor meiner Kontaktierung den Kater mit Frischfleisch zu Füttern, welches aber (noch) nicht den erhofften Erfolg brachte. Mit dem passenden homöopathischen Arzneimittel und der konsequenten weiteren Fütterung mit Frischfleisch und ohne industriell hergestellten „Leckerlis“, besserte sich der Zustand von Woche zu Woche. Der Kater ist nun seit Monaten beschwerdefrei und erbricht nur noch selten im Rahmen des katzentypischen Verhaltens. Auch an Gewicht hat er wieder gut zugenommen. Bei langjährigen Erkrankungen braucht es viel Geduld und Rückschläge gehören dazu, welche aber mit der Zeit an Häufigkeit und Intensität abnehmen.

Auch in der Homöopathie ist es manchmal wichtig eine Zweitmeinung ein zu holen!