Fallbeispiele Klassische Homöopathie

Vorbemerkung
Ich vermeide bewusst die Angabe des jeweiligen homöopathischen Mittels, denn jeder Patient braucht sein individuelles Mittel, welches nur durch eine gründliche Anamnese ermittelt werden kann. Alle Fallbeschreibungen sind Kurzfassungen.

Asthma bei einem 6-jährigen Knaben
Der Knabe litt seit drei Jahren unter starken Asthmaanfällen, welche teils so heftig waren, dass drei mal ein Spitalaufenthalt erforderlich wurde. Die Anfälle traten im Kindergarten, nachts, an den Wochenenden und unter Anstrengung auf.

Zudem schlug dem Jungen jede Erkältung auf die Lungen und verursachte eine Bronchitis. Nebst dem Asthma litt er auch unter stark juckenden Hautausschlägen an den Ellenbogen und Händen, welche er sich teils blutig kratzte. Die Mutter berichtete auch, dass er sehr Mühe habe, Kontakt zu Menschen aufzunehmen und dass er sehr introvertiert sei. Er stelle keinen Augenkontakt her, auch zu Familienmitgliedern nicht und erzähle nichts über seine Gefühle. Während der gesamten Anamnese schaute er mich nicht an, gab keine Antworten und spielte abgewandt.

Bereits nach der ersten Mittelgabe zeigten sich Veränderungen. Asthmaanfälle traten keine mehr auf, lediglich ab und zu ein leichter Husten. Die Haut blieb ruhig, es zeigten sich keine Beschwerden. Die Mutter berichtete, dass er in dieser Zeit sehr viel unterwegs war und weinerlicher geworden sei. Als ich ihn das zweite mal wieder sah, fiel mir gleich auf, dass er mich anschaute und auf meine Fragen Antworten gab. Seit eineinhalb Jahren ist kein Asthmaanfall mehr aufgetreten.