homöopathie tier >> fallbeispiele >> Nicht heilende Operationswunde

Nicht heilende Operationswunde

Ein einjähriger Kater erlitt durch einen Autounfall ein gelähmtes Hinterbein, dieses wurde ihm operativ abgenommen. Es entstand eine längere Operationsnaht, welche sich nach einigen Tagen teilweise wieder öffnete und zu einer grossen, weit auseinanderklaffenden Wunde entwickelte.

Der Tierarzt prognostizierte eine langwierige und heikle Heilungsphase mit Komplikationen, insbesondere Infektionen. Die Kundin schickte mir ein erstes Bild am 20. März 2012 mit dem Handy. Der Kater erhielt sofort die passende homöopathische Arznei, welches die Wundheilung fördert. Bereits nach wenigen Stunden liess der Kater den Verband in Ruhe, welcher ihn zuvor enorm störte. Die Wunde konnte so mit natürlichen Waschungen versorgt und an der Luft getrocknet werden, ohne dass der Kater die Wunde abzulecken versuchte. Innert kürzester Zeit heilte die Wunde vollständig aus, ohne jegliche Gaben von Schmerzmitteln oder Antibiotika. Siehe zweites Bild vom 2. April 2012, nur zwei Wochen später. Dies ist wieder ein eindrückliches Beispiel wie die Homöopathie Heilungsprozesse unterstützt ohne Anwendung von jeglichen schulmedizinischen Medikamenten.

wunde1 (zip)wunde2 (zip)